Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Lord of the Rings Polystoned auf Facebook Polystoned auf Instagram
Aktueller
Shopping-Tipp:
Darkside 1/3
Terminator T-800
 Shopping-Tipp
Einkaufen: Sideshow | Weta | Ebay
Amazon | Gentle Giant
DarkSide CollectiblesG Heroes XM Studios Sideshow Collectibles Amazon

Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 3 Bewertungen - 4.33 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Mixed Media vs Fully Sculpted & andere Evergreens
17.08.2016, 22:44 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 20.10.2019 21:10 von Silver Surfer.)
Beitrag #1
Mixed Media vs Fully Sculpted & andere Evergreens

Dieser Thread behandelt unsere Evergreens. Immer wieder stellt sich die Frage was eine Statue als hochwertig kennzeichnet. Nach dem Sinn des Lebens müssen wir Sammler uns auch noch mit folgenden lebenswichtigen Fragen auseinandersetzen ...

Mixed Media vs Fully Sculpted
PVC vs Polystone
Gewicht gleich Wertigkeit
Edition Size
Statuen als Wertanlage
Statue Grail
Originalverpackungen


Persönliche Meinungen, Kritik, Anregungen und Hilfeleistung.
Hier darf philosophiert werden bis in die Unendlichkeit und darüber hinaus 1grin





[Bild: 70127075-e86a-44cf-bpzjxe.jpeg]
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
17.08.2016, 23:24
Beitrag #2
RE: Mixed Media vs Fully Sculpted & andere Evergreens
(17.08.2016 14:45)b00nfishsandwich schrieb:  Ich mach auch gleich nochmal weiter, da ich noch eine Frage habe, bei der mich Eure Meinung total interessiert:

Ich hab am Anfang 1:5 und 1:4 wild durcheinander gesammelt und bei gleichen Charakteren festgestellt, dass die 1:5er oft um einiges detaillierter gesculpted waren... ich denke da z.B. an die Psylocke und Scarlet Witch Comiquettes, bei denen die entsprechenden PFs dann im Gegenzug Teile ihrer Kleidung nicht gesculpted, sondern durch Stoff ersetzt hatten. Generell scheint dieser "Mixed Media"-Ansatz ja bei Premium Format Figuren häufig zur Anwendung zu kommen (und auch beliebt zu sein?).

Ich persönlich finde ja gut gemachtes Mixed Media total super - Vorzeige-Exemplare in dem Bereich wären für mich z.B. die Sideshow PF Mystique, die Lara Croft (Guardian of Light), die erste Red Sonja, oder auch die Lederjacke der berüchtigten Rogue-Statue... Der Stoff, das Leder, die Nähte, all die kleinen Metallringe- und Nieten... gut gemachtes Mixed Media ist für mich nochmal ein Kunstwerk für sich... und kann über jedes noch so perfekt gepaintete Polystone hinaus einfach eine größere Vielfalt an Stofflichkeit im Spiel mit Licht und Schatten erzeugen. Woo1

Schlechtes Mixed Media dagegen ist für mich, wenn einfach nur pflichtschuldig irgend ein Stoff-Umhang umgebunden wird, den man so auch hätte sculpten können, wie z.B. bei der Emma Frost, Power Girl, oder der Eingangs schon erwähnten Scarlet Witch. Eingeschnappt

Was mich sehr interessiert ist, wie bei Euch so die generelle Meinung zu Mixed Media ist:
Seht Ihr das als gewinnbringend für den Look einer Statue an, oder hättet ihr diese Teile lieber gesculpted und gepainted gesehen? Was findet Ihr edler? Besteht die Gefahr, dass eine zu sehr in "Mixed Media"-Komponenten "versunkene" Statue plötzlich zu einer (Barbie-)Puppe mutiert? Glaubt Ihr die Hersteller machen es sich mit dem Einsatz von Mixed Media eher leichter, oder schwerer? Wird die Herstellung dadurch evtl. billiger, oder sogar teurer? Werden die Kartons dadurch kleiner und es wird Gewicht eingespart? Dient es vielleicht sogar als Sicherheitsmerkmal gegen allzu leichtes Produzieren von Recasts? Seid Ihr Fans oder Feinde von Mixed Media?

...ach ja und: Ist das überhaupt der richtige Ort für diese Frage, oder sollte ich dafür vielleicht irgendwo einen eigenen Thread aufmachen, bzw. beantragen? 1Winknew

Ich bin gespannt auf Eure Meinungen!

[Bild: pd-fb-468.png]
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
17.08.2016, 23:25 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 17.08.2016 23:25 von Momo.)
Beitrag #3
RE: Mixed Media vs Fully Sculpted & andere Evergreens
Da würde ich gerne ein paar Worte schreiben

Mixed Media vs Fully Sculpted

Favorit ist ganz klar fully sculpted für mich, aber auch Mix Media ist oft ein Hingucker. Bei den Star Wars PFs würde ich ganz klar MM bevorzugen. Das passt immer wie die Faust aufs Auge.

PVC vs Polystone

Polystone ist auch hier eigentlich mein Favorit. Ist die Statue in PVC, dafür aber günstiger, dann nehm ich auch PVC. Hab jetzt schon eine gute Mischung beider Materialien bei mir stehen und bin mit allem sehr zufrieden. Poly gibt oft ein Gefühl der Wertigkeit. PVC ist dafür leichter und bricht nicht sofort in 1000 Teile wenn man was falsch anfasst oder sogar fallen lässt.

Gewicht gleich Wertigkeit

Ja und Nein. Manchmal stelle ich bei mir die Statuen um. Beim hin und her schleppen merke ich bei den schwereren Sachen nur "muss die Kacke so schwer sein?"

Beim Auspacken der Statue allerdings hab ich schon das Gefühl, dass ich schwerere Statuen direkt besser und wertiger finde.

Edition Size

Eigentlich völlig egal. Finde ich eine Statue toll und kann ich das Platz und Geldtechnisch unterbringen, dann wird sie gekauft. Eine niedrige ES macht die Statue nicht wertvoller. Ich hab z.B. immer nicht limitierte oder hoch limitierte Sachen schneller und besser verkauft gekriegt als die mit niedriger Limitierung. Gerade die Statuen mit niedriger Limitierung brachten mir beim Verkauf mehr Ärger als Freude.

Statuen als Wertanlage

Bei der Anzahl an Hersteller und Reihen mittlerweile kann man das zu 99% vergessen heute. Früher gab es nur Sideshow. Als ich mich hier angemeldet hatte, hat hier fast jeder auf Sideshow geschworen und auch nur da gekauft. Jetzt haben wir viele Hersteller, die auf extrem hohem Niveau mit neuen Ideen und tollen Sachen überraschen. Wenn man noch die alten Hasen von Sideshow zu Hause stehen hat, dann kann man noch Gewinn erwirtschaften. Alles andere kann man heute vergessen. Selbst die XM Statuen liegen bei den meisten wie Blei rum. Bei der Menge an Auswahl, wird seltener privat gekauft und schon gar nicht zu einem hohen Preis.
Um sich Statuen als Wertanlage zu kaufen, macht also meiner Meinung nach keinen Sinn.

Statue Grail

Eine Erfindung von jemandem, der eine Statue so gehyped hat, dass die tatsächlich an Wert gewonnen hat. Für mich bedeutet dieses Wort nichts mehr. Einen Doom on Throne oder die erste Hulk PF als Grail zu sehen, bringt mich nur zum Kopf schütteln. Sind definitiv tolle Statuen. Den Doom würde ich auch gerne zu Hause stehen haben. Aber mehr als 500€ ist der mir nicht wert. Das Wort "Grail" hat ihn einfach nach oben gepusht. Je mehr dieses Wort an einer Statue benutzen, umso mehr gewinnt die Statue an Wert. Vielleicht sollten wir das einfach bei allem machen. Fresse
Grails sind nur die Statuen, die man selbst hat und nie wieder hergeben würde. Alles andere sehe ich als Murks und sinnloses Gelaber an.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
18.08.2016, 07:47
Beitrag #4
RE: Mixed Media vs Fully Sculpted & andere Evergreens
(17.08.2016 23:25)Momo schrieb:  Grails sind nur die Statuen, die man selbst hat und nie wieder hergeben würde. Alles andere sehe ich als Murks und sinnloses Gelaber an.

so und nicht anders 1great

Have fun storming the castle.... Winke

.:Folge mir auf meinen Star Wars Location Trips:.
[Bild: skywalking.png]
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
18.08.2016, 17:26
Beitrag #5
RE: Mixed Media vs Fully Sculpted & andere Evergreens
Mixed Media vs Fully Sculpted

Mixed Media mit wenigen Ausnahmen nur für Actionfiguren. Es ist z.B. immer wieder ein Traum die vielen gesculpteten Details des Mythos Boba anzuschauen. Mixed Media erinnert mich immer an Schaufensterpuppen.

PVC vs Polystone

Möglichst nur Poly. Poly mag nicht mehr kosten als PVC, aber es trifft für mich einfach besser das, was man sich als Statue vorstellt. Leute, die mich besuchen, sind immer ganz erstaunt dass das kein Plastik ist und stufen es automatisch dann gleich viel wertiger ein.

Gewicht gleich Wertigkeit

Es sollte massiv sein und damit halt auch schwer. Klar stehen die Sachen primär da. Aber bei den Teekännchenfiguren hat man halt auch schneller einen Totalschaden. Viele beim Versand gebrochene Figuren sind an den Stellen innen hohl gewesen.

Edition Size

Was kaum einer mag, geht auch in geringer Auflage nicht weg.
Generell sollte für mich schon auch eine knappe Auflage gegeben sein, weil mir auch einfach die Jagt nach selteneren Stücken Spaß macht.

Statuen als Wertanlage

Ein Nebeneffekt, der sich ergeben kann, aber nicht muss. Weiß man eh erst hinterher und da ist man immer schlauer.

Statue Grail

Alles, was man erst verkaufen würde, wenn der Kühlschrank leer ist.

Was ich suche Winke Einfach mal hier drauf klicken Bier
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
19.08.2016, 18:34
Beitrag #6
RE: Mixed Media vs Fully Sculpted & andere Evergreens
Na dann will ich auch mal, ich nehm auch dem Sven seine Überschriften her, sieht schön geordnet aus finde ich, Momo und fossi hatten es ja auch schon so übernommen Bier

Bei den Antworten der ersten drei Kategorien beziehe ich mich nur auf Figuren, die ich selbst in meiner Sammlung habe oder mal hatte. Mag sein, dass dem einem oder anderem meine Beispiele vielleicht nicht gefallen oder er bessere dafür kennen würde. Aber ich will die Frage nicht mit Spekulationen beantworten, sondern mit Fakten, zwar meine persönlichen (und vielleicht auch etwas individuellen) Fakten, trotzdem aber Fakten und keine "Hören-Sagen" Sachen.


Mixed Media vs Fully Sculpted

Früher war ich da relativ emotionslos, ob jetzt voll gesculpted war, oder ob Klamotten aus Stoff oder Leder etc. mit verarbeitet waren.

Mittlerweile aber muss ich sagen gibts bei mir ... falls irgendwie möglich ... nur noch voll gesculpted. Einige Ausnahmen sind zwar noch in meiner Sammlung, z.B. die Dragonborns von Gaming Heads oder die Gladiator / King Hulks von Sideshow.

Grund dafür im negativen Sinne für Mixed Media war bei mir hauptsächlich der T-800 Battle Damaged von Sideshow. Als ich den zu Hause hatte war ich einerseits sehr überrascht von seiner Likeness, im gleichen Zuge aber dachte ich mir WTF ... was soll diese Leder-Jacke eigentlich darstellen. Ich fand dieses Material einfach nur grotten schlecht und billig. Der Umhang von der Red Sonja war wieder besser, froh oder glücklich war ich mit dem aber auch nicht.
War für mich so der Punkt, wo ich beschlossen hab, dass ich keine neue Figur mehr in Mixed Media kaufen werde, zumindest nicht mit einem größeren Part an Klamotten etc.
Grund dafür im positiven Sinne für Fully Sculpted war (und ist nach wie vor) die Selene von HCG. Was die da an gesculteten / gepainteten Klamotten inkl. ihrem Umhang dran gezaubert haben ist für mich nach wie vor berauschend. Auch pro Sculpt sind bei mir die Bowen Spidermans, Koto`s Fine Art Spiderman und Venom, Sideshows Marcus Wright Statue und auch die Predator Statuen von Sideshow. Auf gleicher Höhe mit der HCG Selene ist für mich persönlich, was OldSchoolSculpt betriff, der King Hulk on Throne von Halimaw. Da zwar "nur" der Hulk an sich, die Base ist nichts Besonderes, aber die Figur ist herausragend. Natürlich gehören auch so Sachen wie der Mark 42 von Imaginarium Arts dazu, ebenso viele der ArtFx+ Sachen von Koto oder auch viele der XM Figuren (persönlich kenn ich nur drei davon), die gehen aber eher in Richtung 3D Sculpt.
Allerdings vermitteln mir die 3D Teile immer einen etwas toten / kalten Eindruck, den von handgesculpteten Sachen find ich lebendiger / wärmer. Schwer zu erklären, aber ich bin sicher die Meisten von euch wissen wie ich das meine.

Ausnahmen bezgl. pro Mixed Media gibts wie gesagt vereinzelt, es bleiben aber mittlerweile eindeutig Ausnahmen bei mir.

Somit von mir ganz klar: > Fully Sculpted 1great




PVC vs Polystone

Tja, schwieriges Thema für mich ...

Einerseits muss ich da sagen, dass es bei mir eindeutig pro Polystone heißen müsste. Andererseits find ich die kleinen ArtFx+ Sachen sehr gut gemacht ... und bei denen find ich PVC deutlich besser als Polystone. Ebenso fand ich bei den Koto Iron Man´s im 1/6 Scale die neueren aus PVC besser als die alten aus Polystone.
Dazu kommt auch noch der Mark 42 von IA, ist zwar meines Wissens so ne Art Glasfaserverbundzeugs mit Poystoneanteil, keine Ahnung was genau, ist aber relativ schwer und kein reines Polystone.

Schluß endlich muss ich aber sagen, dass bei mir Polystone die Nase vorn hat im Gegensatz zu PVC. Vor allem bei den Qarter Scalern würd ich mir jetzt nicht unbedingt eine PVC Figur wünschen oder kaufen. Und "Hybriden" wie den 1/4er Man of Steel (den kenn ich leider nur aus Berichten darüber) möcht ich schon gar nicht haben.

Somit von mir, diesesmal zwar nicht so deutlich, trotzdem aber vorne: > Polystone 1great




Gewicht gleich Wertigkeit

Tja, auch so ein Thema für mich, welches sich im Laufe meiner Sammlerlaufbahn verändert hat.

Beim Auspacken von Figuren hab ich mich ab irgendwann auch dabei erwischt, dass mir schwerere Figuen einen ersten besseren Eindruck vermittelt haben.

Es kommt natürlich auch immer drauf an welcher Scale es ist, eine 1/6er hat halt einfach nicht das Gewicht einer 1/4er, identisches Material und gleiche Machart vorausgesetzt.

Trotzdem gefällt es mir mittlerweile doch besser, wenn ich eine Figur auspacke und sie etwas an Gewicht mitbringt.

Ich erinnere mich da noch an die Hulk Maquette, da dachte ich, dass ich schon wieder eine kaputte bzw. gebrochene Figur bekommen als ich die aus der Verpackung gehoben hab. Tatsächlich war sie aber nicht kaputt, die ist einfach ziemlich leicht im Gegensatz zu so manch anderen Sachen. Irgendwie hatte ich da von Anfang an einen nicht so guten Eindruck von dieser Figur.
Im Gegensatz dazu hat mir das Conan Fury of the Beast Dio schon beim herausnehmen des Gorillas ein Grinsen ins Gesicht gedrückt.

Es ist aber auch ein etwas subjektives Empfinden mMn, nicht jeder Mensch nimmt jedes Gewicht als gleich schwer wahr. Für mich als bayrischen Hinterwäldler hat ein biergefüllter Masskrug genau das richtige Gewicht um ihn mit einer Hand zum Munde zu führen, für andere ist er manchmal mit zwei Händen noch nicht richtig händelbar 1grin

Aber um auf den Punkt zurück zu kommen, früher war es mir relativ egal, ob eine Figur jetzt 1kg oder 20kg hatte. Mittlerweile muss ich aber gestehen, dass ich es gerne auch lieber etwas schwerer als leichter hab. Wobei da solche Figuren wie die kleinen Koto´s zB ausgenommen sind, aber grundsätzlich ist es trotzdem wie oben geschrieben.

Deswegen hier von mir ein: > Ja, für mich ist mittlerweile Gewicht = Wertigkeit 1great




Edition Size

Die Höhe der Auflage war für mich persönlich noch nie ein Grund, mich für oder gegen einen Kauf zu entscheiden.

Mir gefällt es zwar, wenn die Nummer einer Figur die xxx von 500 ist, vermittelt unterbewusst etwas mehr Exklusivität. Aber selbst wenn es die xxxx von 5000 ist, wird es meine Kaufentscheidung nicht ins Negative beeinflussen.
Wenn schon gefallen mir "ausgefallene" Nummern, sowas wie 11 von, 222 von, 3333 von, oder auch ne 500 von 1000 oder ne 1499 von 1500. Solche sind schön anzuschauen während dem Auspacken oder auch gleich wenn man eine Figur bekommt und die Nummer auf dem Karton sieht. Mehr hat es für mich damit aber nicht auf sich.
Ebenso ist eine niedrigere Auflagenhöhe für mich nicht mehr als ein netter Nebeneffekt.

Ich bin jetzt auch nicht so der Jäger nach Figuren, ich bin eher der Käufer. Soll heißen, dass mein Hauptaugenmerk auf aktuellen Sachen liegt. Es gibt zwar nach wie vor ein paar wenige alte Sachen, die mir noch gefallen würden, bzw. die ich noch gerne in meiner Sammlung hätte. Dass ich da aber durchgehend aktiv auf der Suche nach denen bin gibts bei mir nicht. Und um zum Thema Edition Size zu kommen, es ist mir dann auch egal wieviel es von denen gibt. Klar, desto geringer die Auflage desto geringer ist normal die Chance eine zu bekommen. Aber das ist für mich nicht relevant.

Als Abschluss: > Edition Size ist mir ziemlich egal 1great




Statuen als Wertanlage

Tja, das hat vielleicht früher mal funktioniert, allerdings auch nur bei bestimmten Sachen. Empfehlenswert fand ich es noch nie, zumindest nicht für den "kleinen Mann".

Klar, wenn man jetzt 10 Doom´s, Speederbike´s, Magneto´s usw. im Keller lagern hätte, würde man schon nen schönen gratis Kleinwagen raus schinden im Gegensatz zum Kaufpreis. Aber was macht man mit den 10 Jake Sully´s, Man of Steel´s oder Elektra´s ... da ist der Kleinwagen ganz schnell ein Match Box Auto ... und keins in 1/18 sondern in 1/48 oder so.

Es gab und gibt zwar immer wieder mal nen Ausreißer, welcher relativ schnell relativ weit nach oben schießt. Durchgängig kann man das aber nicht behaupten. Vor allem relativiert sich das mittlerweile sehr durch die gestiegenen Ausgabepreise. Egal welcher Hersteller, es gibt Sachen die laufen und auch im Preis steigen, andere halten den Ausgabepreis und wieder andere liegen wie Blei rum und verlieren einiges an Wert bzw. Euros. Ist irgendwie ein wenig wie Aktien find ich, und die mag ich auch nicht.

Ich persönlich lande bei meinen Verkäufen bis jetzt über alle gerechnet bei ungefähr +/- 0. Mal bekommt man ein wenig mehr als man bezahlt hat, mal das Gleiche und mal etwas weniger. Gut, ich habs nie drauf angelegt Gewinn mit Figuren zu machen. Ich hab mir auch immer nur die Figuren gekauft die ich haben wollte bzw. die, welche mir gefallen haben. Als sich meine Sammlerei veränderte hab ich die, welche nicht mehr zu mir passten wieder verkauft.

Für mich deshalb: > Nein, Statuen sind keine Wertanlage 1great




Statue Grail

Sinnlose Erfindung von nem sinnlosen Hyperer der sonst nix sinnloseres zu tun hatte weil seinem sinnlosen Gelabere keiner mehr auch nur ein sinnvolles Quäntchen irgendwas entnehmen konnte oder wollte.

Das Wort Grail hat für mich, auf Figuren bezogen, irgendwann mal so nen negativen Touch bekommen, dass ich mich jedesmal ärgere, wenn ich es wieder lese bzw. es wieder von jemandem "mal einfach so" gebraucht wird.

Somit: > Vielleicht gibt es den heiligen Gral vielleicht auch nicht Zunge1

Grüße Gerhard Spiderman
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
27.08.2016, 10:21
Beitrag #7
RE: Mixed Media vs Fully Sculpted & andere Evergreens

MIXED MEDIA vs FULLY SCULPTED

Es ist wie bei allem im Leben eine rein subjektive Wahrnehmung, aber Grundsätzlich empfinde ich modellierte Details als künstlerisch ansprechender als genähte. Die Helden meiner Kindheit als hochwertige Bildhauererei ausgestellt, dass ist für mich der ideale Weg Kunst & Pop Art zu verbinden. Es ist wie mit einem Stift auf leerem Papier, wenn die Künstler mit ihren Tools aus dem Werkstoff eine Figur herausarbeiten. Ein Comicbild in 3D.

Materialien aus Stoff können durchaus, wenn richtig platziert, eine optische Aufwertung sein. Zuviel davon lässt für gewöhnlich zu viele Details verschwinden und das Gesamtbild mehr in Richtung Puppe abdriften (Charakter mit ausladendem Gewand). Auch die Qualität des Stoffes ist ausschlaggebend und entscheidet über das Gesamtbild.

Die Technik der Künstler ist inzwischen soweit fortgeschritten, das es prinzipiell nicht mehr notwendig wäre auf Stoff zurückzugreifen. Abgesteppte Nähte oder die Fasern des Stoffes sind inzwischen auch in Kunstharz herauszuarbeiten. Wenn ich mehr ins Detail gehen müsste würde ich Mixed Media auch nur als Add-On gerne sehen. Sprich Waffenoberschenkelmodule aus Leder, ein Katana aus Metall usw. Großflächige Arbeiten, wie das Outfit an sich sollten bei mir modelliert sein. Speziell Capes verlieren das epische Ausmaß von einem Wind umwobenen Helden, wenn ich das Tuch selber hinbiegen muss.

Als Fazit bleibt es bei mir dabei, modellierte Statuen sind für mich wesentlich interessanter. Wenn geschickt mit den Materialien gespielt wird stört mich im Einzelfall aber auch ein wenig Mixed Media nicht.

[Bild: 70127075-e86a-44cf-bpzjxe.jpeg]
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
27.08.2016, 13:03 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 27.08.2016 13:04 von MalgusPryme.)
Beitrag #8
RE: Mixed Media vs Fully Sculpted & andere Evergreens
Mixed Media vs Fully Sculpted

Fully sculped ist für mich das einzig Wahre Grandpa

PVC vs Polystone

Polystone ist schwerer, schöner & härter 1grin

Gewicht gleich Wertigkeit

Nein! Das Gesamtpaket macht die Wertigkeit.

Edition Size

Ob es nun 500 Bilbos oder 3000 Lurtz gibt!

Statuen als Wertanlage

Spekulation!

Grail

Der Hersteller hatte zu wenig produziert, viele wurden beim Versand beschädigt oder einfach nur Geschmacksache.
Ich hab einige, nicht nur einzelne sondern auch Dioramen die ich nie wieder hergeben würde, bis das der Tod uns scheidet.
Im ernstfall aber schon, falls man krank wird oder Jemandem der einem nahe steht erkrankt und das Geld benötigt werden würde dann natürlich.

[Bild: dsci1092m3kbk.jpg]
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
04.09.2016, 10:43
Beitrag #9
RE: Mixed Media vs Fully Sculpted & andere Evergreens


PVC vs POLYSTONE

Polyvinylchlorid besitzt einen sehr minderwertigen Ruf. Nicht ganz zu unrecht, da dieser Kunststoff immer eine Assoziation im Bausektor und im speziellen mit Fußböden hervorruft. Als Sammler will man sein hart erwirtschaftetes Geld besser angelegt wissen. Was mich gleich zum Kunststein a.k.a. Polystone bringt. Ein zermahlenes Gestein-Kunstharz Gemisch mit dem u.a. auch Fußböden hergestellt werden.

Rein objektiv haben sich mir nie die jahrelangen Debatten über billig Plastik gegenüber dem "edlen" Resin erschlossen. Echte hochwertige Statuen aus Edel- oder Halbedelmetallen gibt es nicht viele und kosten dementsprechend. Siehe z.B. Bowen Designs.

Wie bei fast jedem Thema wird auch hier gerne pauschalisiert. Diese zwei Begriffarten legen keine festen Normen fest. Gerade bei den Zusatzstoffen können Produkteigenschaften wie z.B. die haptische Wahrnehmung wesentlich verbessert werden. Und das bringt es dann auch zum wesentlichen Kernpunkt, das Gefühl wenn man das erste mal die Statue anfasst. Fühlt es sich wie Porzellan oder wie Plastik an. Inzwischen gibt es ja auch Statuen die beides enthalten. Gerade bei abstehenden filigranen Teilen spreche ich mich persönlich für ein bruchsicheres PVC Gemisch aus.

Als Resümee, auch ich kann mich Polystone nicht entziehen. Es mag wohl u.a. daran liegen das man im Alltag einfach zu viele Plastikgegenstände (Mixer, Getränkeflaschen usw.) verwendet und dieses Material im vornherein als wertlos abstuft. Ausschließen möchte ich für mich aber diverse Alternativen nicht, wenn es deren Zweck erfüllt.

[Bild: 70127075-e86a-44cf-bpzjxe.jpeg]
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
04.09.2016, 11:58
Beitrag #10
RE: Mixed Media vs Fully Sculpted & andere Evergreens
Jeder der mal das Gesicht von Marilyn oder auch Rocky in echt gesehen hat, kann eigentlich nichts gegen PVC bei einer Statue haben. Das ist so ziemlich das beste was es derzeit am Markt gibt.
Natürlich gibt es auch schlechte Umsetzungen...Man of PVC Pfeif

Find nur das PVC- und Polystone-Statuen nicht so recht zusammen passen wenn man sie direkt nebeneinander stellt. Poly ist mehr Statue (kühl) und PVC ist mehr echt (eher warm).
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt | Startseite | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation | Cookie-Einstellungen | Datenschutzerklärung

Polystoned-Shops: Sideshow | Toy-Palace | Amazon.de | DarkSide Collectibles | XM Studios Europe